Vorträge hören

Nicht immer schaffen wir es alle, an den Vortagsabenden dabei zu sein. Um dennoch die Vorträge genießen zu können, stellen wir hier mit Einverständnis unserer Referenten Mitschnitte der Vorträge bereit. Zum Nachhören, Mithören oder Neuhören.

"Lob der Grenzen"

Mit seinem "Lob der Grenzen" eröffnete Dr. Christoph Quarch am 19. September 2017 den Jahreszyklus 2017/18 der Neuen Philanthropischen Gesellschaft. Mit eindringlichen Worten und Beispielen legt Dr. Christoph Quarch dar, warum die Grenze ein wichtiger und elementarer Bestandteil unseres Lebens ist.
Folgen Sie hier seiner spannenden und intensiven philosophischen Reflexion.

"Grenzen in Zeiten von Brexit, Trump und Digitalisierung"

Am 14. November 2017 sprach Prof. Dr. Henning Vöpel zur Frage von Grenzen in Zeiten von Brexit, Trump und Digitalisierung. Professor Vögel zeigt auf, dass die klassische BWL den Begriff der Grenze eigentlich nicht kennt und entwickelt im ausverkauften Mozartsaal einen eigenen Ansatz, der wirtschaftliche Phänomene ebenso aufgreift wie politische Herausforderungen der aktuellen Zeit.
Hier können Sie in den Genuss des Vortrags von Prof. Dr. Vöpel kommen.

Wie viele Grenzen braucht die Welt?

Am 20. Februar 2018 berichtete Stefan Schmidt, ehemaliger Kapitän der Cap Anamur und Mitbegründer des Vereins „borderline europe“ über seine Aktivitäten in der Flüchtlingshilfe, insbesondere über die Ereignisse im Sommer 2014 mit der „Irrfahrt“ der Cap Anamur nach der Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer.
Hier können Sie Details des Vortrages von Herrn Schmidt erfahren.

„Grenzen ziehen, wahren und überwinden. Bildungsarbeit im Grenzgebiet.“

Am 17. April 2018 beschäftigte sich Frau Lisa Rosa mit der Frage, wie sich unsere Gesellschaft in einem manchmal grenzenlosen Miteinander verändert hat. Gleichzeitig werden im gesellschaftlichen Miteinander oft Grenzen des Individuums nicht mehr gewahrt und Kindern und jungen Menschen kaum noch Grenzen gesetzt. Mit dem bildungspolitischen Blickwinkel auf das Thema Grenzen wurde der jüngeren Generation dieser Themenabend gewidmet.

Folgen Sie hier den Ausführungen von Frau Rosa.

Was vom Guten blieb

Eine kritische Würdigung des Konzeptes „Wert

Am 2. April 2019 führte Herr Dr. Christoph Quarch in unserem Humanistischen Wertezyklus in seinem Vortrag die Vielfalt der Definitionen und Interpretationen des Begriffes „Wert“ näher aus.

Das Statement von Herrn Dr. Quarch: Werte sind in aller Munde. Dabei bleibt oft unbeachtet, dass das Konzept „Wert“ in der philosophischen Ethik erst sehr spät auftaucht. Und das nicht ohne Grund, denn die Tragweite der verschiedenen Wertvorstellungen ist beschränkt, wie vor allem Friedrich Nietzsche deutlich machte. Wenn wir den ethischen Herausforderungen der Zeit begegnen wollen, sind wir deshalb gut beraten, den Wert-Begriff kritisch zu durchleuchten.“

Folgen Sie hier den Ausführungen von Herrn Dr. Quarch.

 

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unseren Vorträgen haben - noch mehr freuen wir uns, Sie bei unseren Vorträgen persönlich begrüßen zu könen. Dafür können Sie sich heute hier anmelden.